Für jedes Niveau die richtige Klasse

Der Schwerpunkt unserer Veranstaltung liegt auf Spass, Spass und Spass. Damit auch alle Teilnehmer mit unterschiedlichem Niveau auf ihre Kosten kommen fahren wir immer in unterschiedlichen Gruppen:

Die rote Gruppe

Diese Gruppe ist für Ersttäter und für diejenigen, die lieber nochmal unter Anleitung (Coaching) fahren wollen. Hier wird meist in kleinen Gruppen gefahren. Hat man das Fahren auf der Strecke drauf und kann schon alleine fahren, kann man sich hier auch auf das Fahren für die schnellere, gelbe Gruppe vorbereiten. In dieser Gruppe kann es auch zum Mischbetrieb zwischen Gruppenfahrern und Einzelfahrern kommen. Deshalb sind in der roten Gruppe  ein paar zusätzliche Regeln zu beachten, um einen reibungslosen Ablauf für jeden Teilnehmer zu gewährleisten. Hier kann man in die „Faszination Rennstrecke“ reinschnuppern.

Es geht in dieser Gruppe nicht darum Rennfahrer auszubilden, sondern: Hier ermöglichen wir den Teilnehmern, in weit ungefährlicherer Umgebung als der Strasse, ihr Motorrad kennen zu lernen. Erfahrene Coaches (Instruktoren) zeigen hier, wie man sein Motorrad richtig bedient und fährt. Wir empfehlen jedem neuen Führerscheinbesitzer, zuerst einmal in einer solchen Gruppe zu üben bevor er sich auf die Strasse wagt. Immer wieder hören wir leider die falsche Aussage: „… für die Rennstrecke bin ich noch nicht gut genug!“

Ersetzt man hier das Wort „Rennstrecke“ gegen „Straße“, dann passt es!

Viele Einsteigerfragen und die Antworten dazu findest du hier:

Die blaue und die gelbe Gruppe

Die „blaue und die gelbe Gruppe“ für den fortgeschrittenen Sportfahrer mit Rennstreckenerfahrung: Hier gesellen sich die Piloten, welche ihr Coaching schon hinter sich haben und für die rote Gruppe zu schnell sind. Wer hier mitfährt ist schon echt schnell unterwegs! Blau und Gelb unterscheidet sich dabei nochmals im Niveau der Piloten wenn wir die Möglichkeit haben mit 4 Gruppen zu fahren.

Die grüne Gruppe

Die „grüne Gruppe“ für die schnellen Jungs und Mädels, die schon wissen was sie können: In diese Gruppe kommt lange nicht jeder. Bevor man hier mitfahren kann, sollte man schon einige Runden Rennstrecke absolviert haben und in der gelben Gruppe zu den Schnellsten gehören. In dieser Gruppe sind die Schnellen, die noch Schnelleren und die noch viel Schnelleren bis hin zu den Überfliegern der IDM zu Hause.

Einzelcoaching

In allen Klassen ist es natürlich möglich, sich mal einen erfahrenen Coach zu buchen. Das kann gerade bei Fahrern die noch gar keine Strassenerfahrung haben, sehr sinnvoll sein. Hier wird man ganz persönlich betreut und lernt von der Pike auf wie man es richtig macht und wo die Fehler lauern. Für diejenigen die schon wirklich routiniert fahren können ist eine persönliche Schulung der Linienführung, die richtigen Bremspunkte oder sonstige Feinschliff Techniken, auch sehr wertvoll. Und selbst die Racer der grünen Gruppe sind oftmals erfreut, wenn man die eine oder andere eingefahrene Kante einmal ausbügeln kann. Hierzu zeigen die Coaches wie es richtig geht und schauen sich gerne einmal von hinten an, wie es der Schüler umsetzt.