6 Sunden Rennen am 24,09.2917
1. und 5. Platz reicht für S.T.E.I.L. Doppelsieg in der Meisterschaft 2017

Beitrag von Frank Schröder

Meister…Meister…yeahhhh
Beim 5ten und letzten RL-Cup Langstreckenlauf 2017 haben wir die Meisterschaft klar gemacht. Als führendes Team in der Klasse 3 sind wir zum Saisonfinale gekommen und haben uns nicht mehr die Butter vom Brot nehmen lassen. So haben wir das Rennen Nr. 5 in unserer Klasse gewonnen. Mit 3 mal Platz 1 und 2 mal Platz 3 sind wir ein würdiger Meister, denke ich. Unser Rennen verlief absolut Fehlerlos.

Unser Vice lief noch einmal zur Hochform auf. Er war sozusagen „Man of the Match“.Mit konstant sehr schnellen Rundenzeiten merkte man das er sich richtig wohlgefühlt hat. Selbst Matthias an der Boxenmauer war entspannt. Ok. Fast entspannt. Christophe fuhr seine gewohnt zuverlässigen Runden, ohne ein allzu grosses Risiko einzugehen. Ich machte es ähnlich wie Christophe. Aber irgendwas ist halt immer. So ist mir 62 Minuten vor Rennende das Getriebe meiner Kawa kaputt gegangen. Um nicht noch einen weiteren Wechsel zu riskieren bin ich noch 5 Runđen mit den Gängen 2 – 3 und meistens 5 gefahren. Im 5ten Gang mit ner 600er nach dem Hatzenbach durch die Schikane und dann auf Start-Ziel zu beschleunigen ist ganz kleines Kino, sag ich Euch. Aber ich habe es geschafft. Christophe fuhr dann unseren Sieg endgültig nach Hause.

Besten Dank für diese tolle Saison an meine beiden Teamkollegen Christophe und auch Vice. Letzterer ist jetzt seit 2 Jahren nicht mehr gestürzt. Das ist sehr erstaunlich. Weiter so. Beny für die blitzschnellen Transponderwechsel. Sebastian für die Fussrastenschrauberei und sonstige Blödeleien. Und das Ihr einfach für uns da seit. Ebenso ein grosser Dank an meine Anna und Christophs Frau Christine, die immer etwas Angst um uns haben aber voll hinter unserem Hobby stehen. Vergessen darf ich auf keinen Fall Matthias und Manu die uns ebenfalls mit maximalen Einsatz unterstützen.

Ganz lieben Dank auch an Nadine und Oliver für das wunderbare Frühstück und andere Leckereien beim letzten Lauf, überhaupt für die schöne Atmosphäre. Ebenso an Ingo für die Kostenübernahme der 2er Box. Kannst Du eigentlich immer machen.

Final noch ein Dankeschön an den DMC für die Top Orga der Saison, die Streckenmarschalls und Helfer des Nürburgrings für die geleistete Arbeit und an Jutta Berg und Jürgen für das Bierchen zu später Stunde.

Ein Glückwunsch noch an unser zweites Team mit Marc und Sabine Beck, Robert Rohde und Andi Möller für die Vize Meisterschaft in unserer Klasse. MEGA !!

So, das wars jetzt.

Zusatz von Ingo Schmitt

Da sagen wir doch Glückwunsch an die beiden S.T.E.I.L. und S.T.E.I.L./Irmisch Teams!!!

Für Team 1 und die allegemeinen Themen in der Box hat Frank ja schon super alles berichtet, da kann ich mich auf die Aktivitäten von Team 2 beschränken.

Ja, wir war das? Das letzte Rennen des RLC sollte die Entscheidung bringen ob Driftwood oder wir auf dem Treppchen stehen würden. Da wir punktgleich waren musste man auch nicht gross rechnen, wer zuerst in Ziel kommt hat es gepackt und steht direkt neben dem ersten Team und darf die Korken knallen lassen.

Leider wussten wir im Vorfeld, dass unser schnellster Fahrer Robert, an diesem Finale nicht teilnehmen wird und wir gingen mit Marc, Sabine und Andi an den Start. Gut gestärkt vom gemeinsamen Frühstück ging Marc ins qualifying fand aber bei leicht nasser Strecke nicht richtig in seinen Rhythmus. Somit musste er von ganz hinten ins Rennen gehen.

Sein Start war dann wie fast immer ein richtig tolles Ding. Als er das erste mal an der Boxenmauer vorbei kam hatte er schon 10 Piloten hinter sich gelassen und war weiter auf dem Vormarsch. Leider wurde dann das Rennen abgebrochen und er musste nach einer Pause von neuem starten. Auch hier kam er gut weg, wenn auch mit ein paar Überholmanövern weniger als beim ersten Start.

Von dem Zeitpunkt an lief bei uns alles glatt. Die Wechsel waren sensationell und wir konnten uns gut behaupten. Uns war allerdings klar, dass Driftwood uns vom Speed deutlich überlegen war und wir wussten, dass wenn bei beiden Teams alles läuft wir den zweiten Platz nicht würden halten können. Also war die ganz klare Teamorder: SITZENBLEIBEN! Konstante Rundenzeiten fahren und das Ding sicher nach Hause bringen. Ich sagte immer wieder, dass der RL-Cup 6h bzw. an diesem Tag nur 5h geht und man ihn nicht durch die schnellste Runde gewinnt. Konstanz, Strategie und vor allem zuverlässiges Fahren steht hier weit höher im Kurs als die schnellste Runde zu ballern.

Also schauten wir gespannt auf die Monitore um zu sehen was Driftwood so macht. Als sie dann plötzlich keine Zeiten mehr angezeigt bekamen und sich das über mehrere Runden hinzog ging ich dann mal zu Driftwood um mich zu erkundigen, ob die Fahrer noch heil und munter waren, dass da was gröberes passiert sein musste war uns ja ersichtlich. Hier bekam ich auch direkt Entwarnung.
Somit war zwar klar, dass wir jetzt nur noch heimschaukeln mussten aber wir wollten natürlich dennoch eine vernünftige Platzierung erreichen und die Piloten gaben weiterhin Ihr Bestes.

Im 6ten Stint passierte es dann. Ein überambitionierter 1000er Fahrer meinte er müsse unmittelbar vor Start/Ziel noch unseren Andi platt machen und schoss ihm in voller Schräglage mitten ins Bike. Wir bekamen da schon die Panik aber ausser Plastik und Carbon ging wenig zu Bruch. Andi kam mit dem Schrecken davon. Warum man mit 80 PS Mehrleistung vor einer langen Geraden mit der Brechstange rangehen muss verstehe ich zwar nicht aber das sieht man ja leider immer wieder mal.

Somit musste Marc nochmal raus und fuhr dem Feld dann hinterher. Sabine übernahm sicherheitshalber die letzten 4 Runden damit uns nicht noch ein leerer Tank zum Verhängnis wird.

Am Ende standen wir dann zwar nicht für das Rennen oben auf dem Treppchen aber beendeten die Meisterschaft 2017 mit einem klaren Doppelsieg der S.T.E.I.L.-Irmisch Teams.

Chapeau und mein persönlicher Dank an die Fahrer und alle Helfer, und Freunde die hierzu ein ganzes Jahr sehr engagiert beigetragen haben.

Gruss und noch eine erfolgreiche restliche Trainingszeit. Wir sehen uns dann in 2018 oder nächste Woche in Le Luc.

Weitere tolle Bilder findet Ihr im Album von Heike Schomisch hier

Ingo

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.